Abfälle

Bauschutt ist mineralischer Abfall, der beim Abbruch entsteht. Hierunter fällt unter anderem: Mauern, Ziegeln, Wände, Fliesen, Beton und so weiter. Bauschutt wird in verschiedene Klassen unterschieden. Diese finden Sie in der untenstehenden Auflistung.

ASPHALTAUFBRUCH KLASSE 1
(AVV 17 03 02):
sortenreiner Asphaltaufbruch (NICHT PAK/Teer-haltig) unter 80 cm Kantenlänge
ERDAUSHUB
(AVV 17 05 04):
sortenreine Erde ohne Verschlammung und ohne Bauschutt/Steine
BAUSCHUTT KLASSE 1
(AVV 17 01 07):
Mineralische Gemische ohne Fremdanhaftungen (bsp. Gips) und ohne Feinanteil und ohne Erde
BAUSCHUTT KLASSE 2
(AVV 17 01 07):
Mineralische Gemische mit geringen Fremdanhaftungen und geringem Feinanteil (max. 10%) OHNE Leichtbaustoffe (Gasbeton, Bimsstein, Gips etc.)
BAUSCHUTT KLASSE 3
(AVV 17 01 07):
Mineralische Gemische mit Fremdanhaftungen und Feinanteil OHNE Leichtbaustoffe (Gasbeton, Bimsstein, Gips etc.)
BAUSCHUTT KLASSE 4
(AVV 17 01 07):
Leichtbaustoffe (Gasbeton, Ytong, Bimsstein etc.) ohne Gips
BETONBRUCH ohne Armierung
(AVV 17 01 01):
Sortenreiner Beton unter 60 cm Kantenlänge
BETONBRUCH ohne Armierung Übergröße
(AVV 17 01 01):
Sortenreiner Beton unter 60 cm Kantenlänge
BETONBRUCH mit Armierung
(AVV 17 01 01):
Sortenreiner Betonbruch über 60 cm Kantenlänge
ASPHALTAUFBRUCH KLASSE 2
(AVV 17 03 02):
Sortenreiner Asphaltaufbruch (NICHT PAK/Teer-haltig) über 80 cm Kantenlänge

Als Altholz bezeichnet man Holz, das bereits einem Verwendungszweck zugeführt worden war und als Abfall zur Altholzentsorgung oder als Sekundärrohstoff bereitsteht. Altholz kann stofflich, zum Beispiel in der Holzwerkstoffindustrie für Spanplatten oder thermisch verwertet werden. Quelle: Wikipedia

Je nach Beschaffenheit unterscheidet man in folgende Klassen:

:Formular Abfall-Erzeuger-Nummer Download
Altholz Klasse 1
(AVV 17 02 01):
Vollholz, naturbelassen, nur mechanisch behandelt. Zum Beispiel: Paletten, Naturholz, Obstkisten, Transportkisten (unbegast).
Altholz Klasse 2
(AVV 17 02 01):
Geleimtes, gestrichenes, Beschichtetes, lackiertes Holz oder anderweitig behandeltes Holz, ohne halogenorganische Verbindungen (DDT, PCB, PCP, Flammschutzmittel) in der Beschichtung und ohne Holzschutzmittel. Zum Beispiel: Spanplatten, Erzeugnisse aus Spanplatten, Schalhölzer, behandeltes Vollholz (lackiert, beschichtet, geleimt), Kabeltrommeln (nach 1989), Dielen, Parkett, Laminatböden, Bretterverschalungen aus dem Innenausbau, Innentüren und –Zargen, Paneele, Verkleidungen, Zierbalken aus dem Innenausbau, Möbel und Küchen ohne halogenorganische Verbindungen (DDT, PCB, PCP, Flammschutzmittel)
Altholz Klasse 3:Altholz mit halogenorganischen Verbindungen (DDT, PCB, PCP, PVC, Flammschutzmittel) in der Beschichtung ohne Holzschutzmittel. Zum Beispiel: Paletten mit Verbundmaterialien, Fußböden mit PCB-haltigem Kleber, Inneneinrichtungen mit PVC-Beschichtung.
Altholz Klasse 4
(AVV 17 02 04*):
Mit Holzschutzmitteln behandeltes Altholz, sowie sonstiges Altholz, welches auf Grund seiner Schadstoffbelastung nicht den Kategorien 1-3 zugeordnet werden kann. Zum Beispiel: alle Außenhölzer: Holzfenster, Außentüren, Gartenmöbel, Balkonverkleidungen, Gartenzäune, Gartenhütten, Palisaden, Kabeltrommeln (vor 1989), Dachsparren, Dachgebälk Holzfachwerk, Terrassenbretter, Möbel mit halogenorganischen Verbindungen, begaste Transportkisten aus dem Ausland Munitionskisten, Bahnschwellen, Leitungsmasten, Brandholz, Altholz von Schiffen und Waggons, Altholz aus dem Wasserbau/Bergbau. Bitte beachten Sie, dass die Annahme nur während unserer Öffnungszeiten erfolgen kann. Gewerbetreibende (auch Landwirte) müssen uns die Abfall-Erzeuger-Nummer vorlegen.

Gips, bzw. Rigipsplatten sind Baustoffe auf Gipsbasis und werden im Trocken- und Akustikbau eingesetzt. Bei der Demontage und beim Abriss können diese entweder als Einzelfraktion oder auch in kleinen Mengen über den Baumischabfall entsorgt werden.

GIPS
(AVV 17 08 02):
Sortenreine Gipsplatten ohne Fremdanhaftungen. Bitte beachten Sie, dass eine Mischung oder Untermischung von anderen Fraktionen eine Deklarierung in Baumischabfall zur Folge hat.

Gemischte Bauabfälle sind, wie der Name schon sagt, eine Mischung aus verschiedenen Materialien, die beim Bau oder Abbruch anfallen. In der Auflistung sehen Sie, welche Materialien zusammen entsorgt werden dürfen, und welche nicht.

BAUMISCHABFALL / GEMISCHTE BAUABFÄLLE
(AVV 17 09 04):
Unter gemischte Bauabfälle fallen unter anderem: Putz, Steine, Tapeten, Leichtbaustoffe, Holz, Papier und Pappe, Folien, Styropor, Kunststoffe, Kunststofffenster, Rolladen, Rolladenkästen, Jalousien, Fassadendämmplatten, Sauerkrautplatten, Deckenplatten, Rohre, Kabel, Kabelreste, Linoleum, Paletten, Bodenbeläge (unbelastet), Eingetrocknete Farben auf Wasserbasis, Kork, Parkett, Laminat, Gips, Gipsplatten, Verbundstoffe, Profile, Verpackungen, Heizkörper, Eisen, Metalle, Teppich, und so weiter.

Bitte beachten Sie die seit dem 01.08.2017 in Kraft getretene Gewerbeabfallverordnung.

NICHT dazu zählt:Asbestzement, Eternit, Farben, Lacke, Öle, Chemikalien, Mineral-/Dämmwolle, Batterien, Akkus, LED-Lampen, Leuchtstoffröhren, Elektrogeräte, Holz aus dem Außenbereich, Schlämme, geschlossene Druckbehälter (Feuerlöscher, Gasflaschen), Sprengkörper, Munition, Lebensmittel, Nassmüll, medizinische Abfälle, Nachtspeicheröfen

Mineralwolle, auch Steinwolle oder Dämmwolle genannt ist ein weiches, schwer brennbares Material, welches zur Wärme- oder Schalldämmung verwendet wird.
Da die freigesetzten Fasern krebserregend sind, müssen Sie bei der Demontage folgendes beachten:

:Formular Abfall-Erzeuger-Nummer Download
MINERALWOLLE/KMF
(künstliche Mineralfaser):
Mineralwolle ist gefährlicher Abfall und bekannt unter den Namen: Dämmwolle, Steinwolle, Glaswolle. Mineralwolle hat viele kleine Fasern, die, wenn sie freigesetzt werden, krebserregend sind, da sie sich in der Lunge festsetzen. Daher darf die Mineralwolle nur mit Atemschutz und Körperschutzanzügen ausgebaut werden. Wir nehmen diese auch nur sorgfältig verpackt in speziellen Gewebesäcken entgegen.
Bitte beachten Sie, dass die Annahme nur während unserer Öffnungszeiten und nur bei vorschriftsmäßiger Verpackung erfolgen kann. Gewerbetreibende (auch Landwirte) müssen uns die Abfall-Erzeuger-Nummer vorlegen.
:Formular Abfall-Erzeuger-Nummer Download
ASBESTZEMENT / ETERNIT
(AVV 17 06 05*):
Umgangssprachlich auch einfach nur Asbest oder Eternit genannt. Asbestzement findet man am meisten als Wellplatten auf Dächern oder als Fassadenplatten vor. Da Asbest hochgradig krebserregend ist, sind beim Rückbau besondere Maßnahmen zu treffen. Unverzichtbar sind Atemschutzmasken der Klasse FFP2 und Ganzkörperschutzanzüge der Kategorie III Type 5,6. Des Weiteren müssen die Platten vor dem Rückbau mit entspanntem Wasser befeuchtet werden (entspannt bedeutet, dass die Oberflächenspannung des Wassers zerstört werden muss, am besten mit ein wenig Spülmittel). Auf keinen Fall dürfen Sie die Platten brechen, da hier die Fasern freigesetzt werden. Asbestzement darf nur in speziellen Bigbags transportiert und gelagert werden. Diese, sowie die Schutzausrüstung können Sie ganz einfach und bequem bei uns beziehen.
Bitte beachten Sie, dass die Annahme nur während unserer Öffnungszeiten und nur bei vorschriftsmäßiger Verpackung erfolgen kann. Gewerbetreibende (auch Landwirte) müssen uns die Abfall-Erzeuger-Nummer vorlegen.
:Formular Abfall-Erzeuger-Nummer Download
BLEIBATTERIEN
(AVV 16 06 01*):
Bleibatterien, Starterbatterien, Autobatterien. Wir nehmen die Bleibatterien nur von Gewerbetreibenden (hierunter fallen auch Landwirte) an.

Die Auszahlung kann nur gegen Vorlage der Steuernummer, Bankverbindung erfolgen.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Einkünfte aus dem Verkauf von Schrott und Altmetallen von jedem Lieferanten (privat, kleingewerblich oder Gewerbe) selbst zu versteuern sind.
Bitte beachten Sie, dass die Annahme nur während unserer Öffnungszeiten erfolgen kann. Bitte beachten Sie, dass Sie uns die Abfall-Erzeuger-Nummer vorlegen müssen.

Die meisten kennen das: Der kommunale Sperrmüll nimmt nicht alles mit und dann liegen die Reste noch auf der Straße. Gerade bei Haushaltsauflösungen oder bei „Aufräumaktionen im Keller oder der Garage“ fallen die vielfältigsten Abfälle an, die Sie einfach und unkompliziert in unsere Hände – oder Container- geben können. Egal, was der Haushalt hergibt.
Lediglich einige wenige Abfälle gehören hier nicht hinein. In der Auflistung sehen Sie, welche das sind.

Sperrmüll
(AVV 20 03 07):
Einrichtungsgegenstände, Hausrat, Küchen, Möbel, Bekleidung, Papier, Pappe, Folie, Holz, Kunststoff, Metall, Polster, Matratzen, Reifen, Bücher, Geschirr, Sofas, Sessel, Betten, Gardinen, Gardinenstangen, Regale, Verpackungsmaterial, Styropor, Heizungen, Bodenbeläge, Teppiche, Rohre, Lampenschirme, Dekoration, Silofolie etc.
NICHT dazu zählt:Asbestzement, Eternit, Farben, Lacke, Öle, Chemikalien, Mineral-/Dämmwolle, Batterien, Akkus, LED-Lampen, Leuchtstoffröhren, Elektrogeräte, Kühlschränke, Holz aus dem Außenbereich, Schlämme, geschlossene Druckbehälter (Feuerlöscher, Gasflaschen), Sprengkörper, Munition, Lebensmittel, Waffen, Medikamente, Nassmüll, Fäkalien, medizinische Abfälle, Nachspeicheröfen
KUNSTSTOFFE
(AVV 15 01 02):
PVC, PE, PP. Zum Beispiel: Produktionsabfälle, Folien, reines unbeschmutztes Styropor, Umreifungsbänder, Pflanzschalen, Eimer, Kanister (gereinigt, ohne Anhaftungen)
Altpapier
(AVV 20 02 01):
Gerne können Sie Ihr Altpapier bei uns entsorgen. Unser Portfolio umfasst mehr als 20 verschiedene Papiersorten. Zum Beispiel: Mischpapier, Kartonage, Deinking, Kaufhaus, Superkaufhaus, Illu-Späne, Holzfrei weiss.
Metalle / Schrott:Wir nehmen auch Schrott und Metalle an. Kupfer, Kabel, Messing, Zink, Elektromotoren, Edelstahl, Aluminium, Eisen. Zum Beispiel: Fahrräder, Felgen, Schwerschrott, Dachrinnen, Kabel, Sanitärmetalle oder Produktionsabfälle.
Bitte beachten Sie, dass die Auszahlung nur gegen Vorlage des Personalausweises und bei Gewerbekunden gegen Vorlage der Steuernummer und Bankverbindung erfolgen kann.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Einkünfte aus dem Verkauf von Schrott und Altmetallen von jedem Lieferanten (privat, kleingewerblich oder Gewerbe) selbst zu versteuern sind.

Styropor wird gerne als Verpackungsmaterial genutzt, weil es günstig und leicht ist. Es lässt sich in jede Form pressen und fängt Stöße ab. Der Nachteil ist, dass für die Herstellung Rohöl verwendet wird. Daher wird bei uns Styropor aus Verpackungsabfällen gesondert gesammelt, verarbeitet und der Wiederverwertung zugeführt.

Grünabfälle
(AVV 20 02 01):
Grünabfälle sind kompostierbare Abfälle aus dem Garten- und Landschaftsbau. Zum Beispiel: Hecken- und Strauchschnitt, Rasenschnitt, Wurzeln