FAQ

Containerstellung – Voraussetzungen

  • Stellplatz und Zufahrt müssen befestigt und tragfähig sein (zugelassen für bis zu 40 Tonnen)
  • Keine Stellung auf Wiese
  • Genug Platz f. Container und LKW (Mindestens 15 Meter Länge, 3 Meter Breite und 4 Meter Höhe)
  • Zufahrt/Zugang jederzeit möglich (kein Zuparken)
  • Nicht in Steigungen und Gefälle
  • Bei Stellung auf öffentlichem Grund ist eine Ausnahmegenehmigung notwendig – Gerne erledigen wir das für Sie!
  • Container kann nicht über Mauern oder Zäune gehoben werden
  • Container darf nicht eigenmächtig umgesetzt werden, da es bei der Abholung zu Problemen führen kann.

Container

Wir haben auch Container mit Deckel. Ketten und Schlösser sind jedoch bauseits zu stellen.

Eine Woche ist mietfrei im Transportpreis inbegriffen.

Der Container wird erst nach Ihrer Freigabe abgeholt. Nicht automatisch nach einer Woche.

Asbest

Es kann grob mit 20 kg pro Quadratmeter gerechnet werden.

Es passen, je nach Dicke und Anhaftung ca. 15 Platten in einen Sack.

Auf gar keinen Fall. Asbest wird mit allen Anhaftungen entsorgt (auch wenn zentimeterdick Moos darauf ist).

Auf keinen Fall. Die Platten dürfen weder gebrochen, gereinigt, gebohrt, geflext, geschrubbt, gezogen oder anderweitig abrasiv behandelt werden. Sie müssen unbedingt die Freisetzung der Fasern verhindern/minimieren.

Sie benötigen einen Mundschutz der Klasse FFP 2 und einen Körperschutzanzug der Kategorie III; Typ 5/6. Diese bekommen Sie auch bei uns: Zubehör 

Sie benötigen vor der Entsorgung eine sogenannte Abfallerzeugernummer. Diese können Sie beim zuständigen Regierungspräsidium beantragen. Das Antragsformular finden sie hier. Wenn Sie die Abfälle selbst transportieren möchten, müssen Sie das beim Regierungspräsidium anzeigen. Bei mehr als 20 Tonnen Jahresmenge muss vor Entsorgungsbeginn ein Einzelentsorgungsnachweis erstellt werden. Nähere Informationen erteilen wir Ihnen gerne.

Die Demontage sollte immer durch einen zugelassenen Fachbetrieb erfolgen.

Mineralwolle

Ja, die Alukaschierung kann mit entsorgt werden.

Die Mineralwolle muss in zugelassenen Gewebesäcken verpackt werden. Unverpackte Mineralwolle wird von uns nicht angenommen.

Sie benötigen einen Mundschutz der Klasse FFP 2 und einen Körperschutzanzug der Kategorie III; Typ 5/6. Diese bekommen Sie auch hier bei uns.

Sie benötigen vor der Entsorgung eine sogenannte Abfallerzeugernummer. Diese können Sie beim zuständigen Regierungspräsidium beantragen. Das Antragsformular finden sie hier. Wenn Sie die Abfälle selbst transportieren möchten, müssen Sie das beim Regierungspräsidium anzeigen. Bei mehr als 20 Tonnen Jahresmenge muss vor Entsorgungsbeginn ein Einzelentsorgungsnachweis erstellt werden. Nähere Informationen erteilen wir Ihnen gerne.

Altholz

Nein, die Fenster können mit Glas entsorgt werden. Allerdings werden für Fenster mit oder ohne Glas unterschiedliche Preise berechnet.

Nein, Nägel, Schrauben und Beschläge können dran bleiben.

Es wird unterschieden zwischen den Altholzklassen A I, AII, AIII und A IV.

Bitte entnehmen Sie die Kategorisierung unserem Merkblatt.

Sie benötigen vor der Entsorgung eine sogenannte Abfallerzeugernummer. Diese können Sie beim zuständigen Regierungspräsidium beantragen. Das Antragsformular finden sie hier. Wenn Sie die Abfälle selbst transportieren möchten, müssen Sie das beim Regierungspräsidium anzeigen. Bei mehr als 20 Tonnen Jahresmenge muss vor Entsorgungsbeginn ein Einzelentsorgungsnachweis erstellt werden. Nähere Informationen erteilen wir Ihnen gerne.

Bauschutt

Ja, aber dann wird der Bauschutt in Klasse 2 eingruppiert.

Wir unterscheiden die Klassen I, II, III und IV. Die Kategorisierung entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt.

Nein, es handelt Sie hierbei um Baustoffe auf Gipsbasis, diese müssen gesondert entsorgt werden.

Grundsätzlich werden ausschließlich 7m3-Container aufgestellt, um eine Überladung zu vermeiden. In Ausnahmefällen (z.B. bei Dachabdeckungen) können auch 10m3-Container zur Verfügung gestellt werden.

Bauschutt kann grundsätzlich mit Schadstoffen belastet sein (z.B. beim Schornsteinabriss oder Asphaltaufbruch). Bei einem begründeten Verdacht muss in jedem Fall eine Analyse durch ein qualifiziertes Analysebüro durchgeführt werden.

Bauabfälle

Bauabfälle sind Abfälle, die bei Renovierungsarbeiten, Umbauarbeiten etc. anfallen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt.

Es dürfen keine gefährlichen Abfälle eingeladen werden, wie zum Beispiel Asbest, Mineralwolle, Monitore, Bleibatterien, und auch keine Lebensmittel

Für Bauabfälle können Absetz-und Abrollcontainer von 7 bis 36 Kubikmetern aufgestellt werden. Eine Übersicht finden Sie hier.

Aktenvernichtung

Wir unterscheiden Akten ohne Ordner und Akten mit Ordner.

Für Kleinmengen stellen wir abschließbare Aluminiumbehälter 240 Liter, 550 Liter und 660 Liter zur Verfügung. Für Großmengen (z.B. bei Archivräumungen) haben wir Absetzcontainer 7 und 10 Kubikmeter sowie Abrollcontainer 25 und 36 Kubikmeter mit Deckel.

Die Akten werden in unserer Anlage nach DIN 66399 Sicherheitsstufe 3 vernichtet.

Nein, unsere Anlage kann die Ordner mit vernichten.

Ja, nach vorheriger Absprache ist die Anlieferung möglich.